News

        

DEMO Hambacher Wald 06.10.2018

*** DABEI SEIN UND / ODER WEITERSAGEN***
DEMO - Aufruf für Samstag, den 6. Oktober 2018 Wald retten – Kohle stoppen!

Motorsägen heulen. Uralte Bäume fallen. Gigantische Bagger folgen, die der Erde die darunter liegende Braunkohle entreißen. Zurück bleibt eine Mondlandschaft. Das plant der Energiekonzern RWE für diesen Herbst: Den Hambacher Wald bei Köln, einen der artenreichsten Wälder dieses Landes zu zerstören. Damit er noch Jahrzehnte seine Kraftwerke mit Deutschlands Klimakiller Nummer Eins füttern kann: der Braunkohle.

Die Planungen von RWE sind völlig inakzeptabel. Sie zerstören eine ökologisch wertvolle Landschaft – und heizen den Klimawandel weiter an. Dabei haben der Hitzesommer, Dürren und Starkregen gerade gezeigt: Nur wenn wir jetzt schnell handeln, lässt sich eine weltweite Klimakatastrophe noch aufhalten. Und das heißt in Deutschland zuallererst: die dreckigsten Kohlemeiler jetzt abschalten und bis 2030 schrittweise aus der Verbrennung der Kohle aussteigen. Und die Erneuerbaren Energien konsequent weiter ausbauen. RWE provoziert. Und legt damit die Axt an die Arbeit der Kohle-Kommission der Bundesregierung, die derzeit in Berlin zweierlei verhandelt: Den Kohleausstieg. Und kluge Konzepte, wie der Ausstieg sozial abgefedert und eine Perspektive für die Kohleregionen bieten kann.

Den Hambacher Wald retten, den Kohleausstieg durchsetzen – das schaffen wir nur, wenn wir jetzt eine breite Bürger*innenbewegung entstehen lassen. Jung und alt, Menschen aus allen Ecken des Landes schließen sich jetzt zusammen, streiten für ihre Zukunft und die des Planeten. Wir sind bunt. Wir sind friedlich. Wir sind vielfältig. Und wir sind viele. Wir lassen nicht zu, dass der Hambacher Wald für die Kohle sterben muss.

Mit einer großen Demonstration am Samstag, den 6. Oktober werden wir RWE ein klares Stopp-Signal senden!Komm zur Demo am Samstag, 6. Oktober 2018 um 12 Uhr am Bahnhof Buir!

Anreise: DER BUND BREMEN VERKAUFT BUSTICKETS FÜR 24 €
ABFAHRT: 6:00 UHR CINEMAXX BREMEN
RÜCKFAHRT: 16:00 UHR
KONTAKT: 0421/7900215
Weitere Infos zur Anreise und /oder zu Mitfahrgelegenheiten findet ihr unter http://www.stop-kohle.de

__________________________________________________

Hambacher Forst bleibt!

Der Hambacher Forst gehörte mit seinem einzigartigen Ökosystem zu den letzten großen Mischwäldern Mitteleuropas. 1978 kaufte der Energiekonzern RWE (damals Rheinbraun) den Wald von den umliegenden Gemeinden. Seit dem wird er gerodet, um Braunkohle abzubauen. Von dem einst 5.500 ha großen Wald ist nur noch ein Zehntel übrig.
Doch der Widerstand ist stark!
Vor 5 Jahren wurde das Erste Baumhaus von Besetzer*innen im Hambacher Forst errichtet. Seit dem wird dieser 365 Tage im Jahr besetzt, um die weitere Zerstörung des Waldes zu verhindern. Dieser Widerstand steht jedoch nicht nur für Klimagerechtigkeit, sondern auch für eine herrschaftsfreie Welt ohne kapitalistische Zwänge.

Mehr informationen findest Du hier: https://hambacherforst.org

Diesen Kampf wollen wir an diesem Abend solidarisch unterstützen. Was haben wir vor?
Ab 18h gibt es einen Input zur aktuellen Situation, Braunkohle und zur Besetzung im Hambacher Forst. Im Anschluss gibts Raum für Fragen und Austausch und evtl. können Ideen über einen Besuch des Hambacher Forstes weiter gesponnen oder konkretisiert werden...

Wir freuen und auf euch!
Wo: Buchte, Buchtstraße 14/15, 28195 Bremen
wann: Freitag 20.4.2018, 18h


__________________________________________________

 

FARN

Gemeinsam vom Bundesverband des Erwachsenenverbandes und der Jugend der Naturfreunde wurde eine Fachstelle 'Radikalisierungsprävention und Engagement im Naturschutz', kurz FARN, gegründet.

 

Rückblick 2017/2016
___________________

News

#AUFSTEHEN und laufen!

Von Jürgen Jakobs

Ihren gemeinsamen Marathonlauf in Hamburg am 17.04.16 wollen Dr. Michael Heiß von der Laufakademie Bremen und Thomas Müller vom ATS Buntentor Bremen der Initiative „#AUFSTEHEN gegen Rassismus“ widmen und entsprechende Spenden erlaufen.

Weiterlesen …

Aufstehen gegen Rassismus! Deine Stimme gegen rechte Hetze!

Von Jürgen Jakobs

Vor und einem halben Monat hat sich das Bündnis „Aufstehen gegen Rassismus – deine Stimme gegen rechte Hetze!“ vorgestellt, dem auch die NaturFreunde Deutschlands angehören.

Hintergrund:
Die AfD sitzt seit den Landtagswahlen am 13. März inzwischen in acht Landtagen. Wir finden, das sind acht Landtage zu viel! Wir denken, es ist Zeit für eine breit getragene Kampagne gegen Rassismus und rechte Hetze.

Wir wollen...

Weiterlesen …

Obama und Merkel kommen: TTIP & CETA stoppen! Für einen gerechten Welthandel! Überregionale Demonstration | 23. April 2016 | Hannover / Opernplatz

Von Sophie Schleinitz

Für Ende April hat sich US-Präsident Barack Obama für einen Besuch in Hannover angekündigt. Gemeinsam mit Bundeskanzlerin Angela Merkel wird er die Hannover-Messe 2016 eröffnen. Ihr erklärtes Ziel: Die TTIP-Verhandlungen gemeinsam voranzubringen. Ebenfalls in diesem Jahr will die Europäische Kommission das CETA-Abkommen mit Kanada dem Rat und...

Weiterlesen …

Reise nach Paderborn

Von Hanz Eberhard Willner

Die Stadt hat 145.000 Einwohner und kann auf eine 1200 jährige Gschichte zurückblicken. Man nennt Paderborn auch die „Stadt des Wassers“. Der Fluß Pader entspringt in der Stadtmitte. Hervorzuheben ist der Dom, welcher 700 Jahre alt und der fünfte Dom am selben Platz ist.

Weiterlesen …

Demo gegen TTIP

Von NaturFreunde Deutschlands

Liebe NaturFreundin, lieber NaturFreund,

das war eine Stadtwanderung der ganz besonderen Art: 250.000 Menschen auf einer von den NaturFreunden angemeldeten Demonstration, mit Gewerkschaften, Sozial- und Umweltverbänden. Nie zuvor sind in Europa mehr Menschen gegen die Freihandelsabkommen TTIP und CETA auf die Straße gegangen. Und lange schon waren nicht mehr so viele NaturFreunde-Fahnen zu sehen. Gemeinsam haben wir das Berliner Regierungsviertel zum Stehen gebracht.

Weiterlesen …

Anpaddeln auf der Oste

Von Björn Westphal

Am Nordwestrand der Lüneburger Heide, südlich von Tostedt entspringt in einem Niedermoorgebiet das Flüsschen Oste. Rund 30 km von der Quelle entfernt startete in diesem Jahr das „Anpaddeln“ der Kanuten der Familien-Freizeit-Gruppe.

Weiterlesen …